Als ich die Einladung zur ältesten Ayurveda Klinik der Welt – der Samajam Klinik – durch den Klinik-Präsidenten bekam, war ich mehr als begeistert. Ich habe namhafte Kliniken im Angebot, aber die älteste Klinik kennenzulernen war eine außerordentliche Freude und Ehre für mich! Wissend der Tatsache, dass sie seit über 110 Jahren auf unserem Planeten existiert, fieberte ich dem Besuch entgegen! Ich wusste nicht, was mich dort erwartet. Ich buchte den Flug und landete mit Emirates mit Zwischenstopp in Dubai nach ca. 9 Flugstunden in Kochi. Am Kochi International Flughafen anzukommen ist eine Sache, aber zur Klinik zu gelangen ist eine andere Sache. Jeder Gast sehnt sich nach einem langen Flug danach, schnellstmöglich sein Zimmer in der Klinik zu beziehen. Da können drei weitere Stunden Fahrt mit dem Auto schon anstrengend sein, obgleich die malerischen Dörfer und die grüne Landschaft auf der Strecke versöhnlich wirken.

Die Klinik, die sich auf einem ca. 30.000m² Grundstück befindet, strahlt indische Lebenskultur aus: die Energie der Gegend schwappt förmlich über. Man fühlt sich sogleich gut aufgehoben und mit frischen Medikamenten bestens versorgt. Die Schönheit eines Gartens oder heilsame Ruhe vermisst der Patient hier allerdings:

Für unsere westlichen Ansprüche ist die nahe gelegene Bahn, die einen förmlich aus dem Schlaf reißen kann, gewöhnungsbedürftig. Dies alles macht die Klinik durch die ausgezeichneten Ärzte und Masseure wieder wett. Die sehr netten Köchinnen achten darauf, dass es den Patienten schmeckt und ihnen das Essen bestens bekommt. Auf Wunsch wird dafür gesorgt, dass man jeden Tag frische Kokosnuss verabreicht bekommt. Einfach köstlich und wohltuend!

Man spürt, dass der gesamte Focus der Klinik auf einer professionellen Behandlung liegt und nicht auf verwöhnenden Wellnessurlaub.
Da ich persönlich mit meinem nordeuropäischen Blick von der Unterkunft nicht sehr angetan war, bat ich die Leitung der Klinik mir etwas Passenderes für die deutschen Patienten anzubieten. Wir fuhren zur ca. 3 Km entfernten Tochterklinik, dem „Ayurveda Medical College“. Diese Klinik wurde erst vor 3 Jahren errichtet. Hier sind die gleichen Ärzte wie in der Mutterklinik tätig, es wird im Rotationsprinzip gearbeitet. Auch die Medikamente und das Essen sind exakt die gleichen wie in der Mutterklinik! Selbstverständlich unterzog ich mich auch den Massagen in der Klinik und war verblüfft über die Art und Weise der Massagen und auch über die Erläuterungen durch die Masseure.

Je nach Typ des Patienten werden die Massagen und die Medikamente verschrieben, was bedeutet, dass zwei verschiedene Patienten, die die gleiche Krankheit haben, nicht die gleichen Medikamente und Massagen erhalten. Jegliche Beschwerde im Körper, wenn sie rechtzeitig festgestellt wird, bekommt ihre angemessene Behandlung.

Samajam hat auch noch eine weitere Zweigstelle, die sich in Kochi befindet. Diese sehr moderne Klinik ist am 17.12.2015 errichtet worden. Ähnlich wie Kliniken mit westlichem Standard: sehr sauber, ruhig und ansprechend! Man spart viel Zeit und Stress um dort hin zu kommen. Auch hier habe ich mich den wohltuenden und heilenden Massagen unterzogen und war begeistert.

Abschließend kann ich feststellen, dass alle Samajam Kliniken ihren Patienten ausgezeichnete medizinische Versorgung bieten. Es bleibt dem Geschmack und den Ansprüchen des Patienten überlassen, sich für ein ganz einfaches, typisch indisches Ambiente oder eine moderne Klinik zu entscheiden – man bekommt immer das Beste bei Samajam.